Das geschenkte Leben

Ein jüdisches Mädchen im Frankreich der Nazizeit findet Unterschlupf in einem Dorf. Dort verstecken 3.000 Einwohner 1.500 Verfolgte. Keiner wird verraten. Keiner stirbt. Noch können einige Alte erzählen, wie das Unglaubliche möglich wurde.

von Tanja Stelzer

Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.
Dieser Satz von Kästner könnte für das Dorf Dieulefit geschrieben sein, in dem während des Zweiten Weltkriegs mehr als 1.500 Menschen versteckt wurden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.