Sex and the Judges: Zehn erotische Rechtsfragen vor Gericht (Teil 1)

Jura gilt gemeinhin als recht trockene Materie. Manche Sachverhalte, die vor deutschen Gerichten landen, erinnern indes eher an Charlotte Roches „Feuchtgebiete“. Kein Wunder. Recht ist so vielfältig wie das Leben selbst, schon weil es stets Lebenssachverhalte bewertet. Zehn besonders pikante hat Arnd Diringer zusammengetragen.

http://www.lto.de/galerien/10-erotische-rechtsfragen-vor-gericht/

Viele der dargestellten Fälle sind echt kurios. Ich hätte als Richterin vermutlich Probleme, ernst zu bleiben. 🙂

Insbesondere Fall 7 ist interessant, demzufolge im Kindergarten das „Musikmärchen Nase, Bauch, Po“ von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgE) angehört werde. Die Lieder dienen laut Information der BZgE der Sexualaufklärung und sind für Kinder von 3 – 7 Jahren gedacht.

Darin finden sich Liedtexte wie „Und fass ich ihn mal an, den kleinen Penismann, dann ist mir manchmal so, als ob er das gut leiden kann.“ und „Sie [Anm.: gemeint ist die weibliche Scheide von Kleinkindern] ist nicht nur zum pullern da und wenn ich sie berühr, ja, ja, dann kribbelt sie ganz fein.“

http://www.lto.de/galerien/10-erotische-rechtsfragen-vor-gericht/yag/c5651/ItemList/list/bilderstrecken/bildstrecke-sex/7#imagetop

Ob der obige Text wirklich für 3-jährige Kinder geeignet ist, mag jeder selbst beurteilen. Die BZgE hat anscheinend ein sehr progressives Verständnis von Sexualaufklärung.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s