Flüchtlinge: Chance oder Bürde?

Bei Hans-Werner Sinn, Präsident des ifo Instituts für Wirtschaftsforschung, überwiegt (wirtschaftlich) wohl die Bürde, denn:

  • Die meisten „Flüchtlinge“ seien geringqualifiziert bzw. hätten keine anerkannten Abschlüsse.
  • Es könne aktuell vielleicht nur 10 % der „Flüchtlinge“ (in den Arbeitsmarkt) integriert werden.
  • Die Integration sei daher außerordentlich schwierig.
  • Es drohe ein Verdrängungswettbewerb mit den bereits ansässigen Arbeitnehmern im Billiglohnsektor, der nur durch die Außerkraftsetzung des Mindestlohns verhindert werden könne.
  • Lohndumping sei ein Konsequenz der massenhaften Zuwanderung.
  • Es könne durch die massenhafte Zuwanderung eine Lohnstagnation im unteren Bereich der Lohnskala verursacht werden.

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.