„Dort, wo es einen gesellschaftlichen Willen zur Entwicklung gibt, kann Entwicklungszusammenarbeit wirken“

Auch im Rahmen des kommenden G20-Gipfels wird Afrika und seine zahlreichen Probleme eine entscheidende Rolle spielen. Angesichts der nicht abebbenden Flüchtlingsströme über dem Mittelmeer soll nach dem Willen der deutschen Kanzlerin Merkel als Ergebnis des Gipfels ein Masterplan für Afrika entstehen, der unter dem Banner „Fluchtursachenbekämpfung“ stehen soll.

Weiterlesen „„Dort, wo es einen gesellschaftlichen Willen zur Entwicklung gibt, kann Entwicklungszusammenarbeit wirken““

America first, America first…

Hier die Antrittsrede des frischgebackenen 45. US-Präsidenten Donald Trump vom 20.01.2017, die sich v.a. durch die Betonung von Volkssouveränität, Nationalstolz und Protektionismusbestrebungen auszeichnet. Wir werden sehen, wohin der Wind zukünftig wehen wird, ob Trump tatsächlich so heiß essen wird, wie er während des Wahlkampfs gekocht hat. Oder dürfen wir gemäß unserem Finanzminister Schäuble annehmen, dass „you never eat as hot as it is cooked„? 🙂

Trump Inauguration Speech (FULL) | ABC News

Rede im Wortlaut (deutsch/englisch)

 

Benjamin Netanjahu: Reaktion auf Wahlsieg Trumps

Der amtierende Ministerpräsident Israels gratulierte Donald Trump im unten stehenden Video zu seinem Sieg im US-Wahlkampf.

Ich höre Netanjahu gerne zu, er hat offensichtlich einen sehr talentierten Pressesprecher. Meiner Ansicht nach sind seine Reden und Stellungnahmen bislang hervorragend. Sie sind in der Regel kurz, bringen dennoch die Inhalte und Positionen  treffend auf den Punkt. Ist das nur mein Eindruck?

Jetzt bleibt abzuwarten, ob Trump sich nach seiner Wahl tatsächlich für eine Anerkennung Jerusalems als „ungeteilte Hauptstadt Israels“ einsetzen will, wie er es zuvor versprochen hat.

PM Netanyahu Congratulates US President-Elect Donald Trump

Auch bleibt abzuwarten, wie das Machtgefüge in der Welt sich durch diesen vermeintlich überraschenden Sieg Trumps neu zusammensetzen wird. Wird Trump jetzt ein BFF von Putin? Können Trump und Netanjahu dann noch BFF sein? Netanjahu ist nämlich kein BFF von Assad, da Assad vom Erzfeind Iran unterstützt wird, wohingegen Putin ein BFF von Assad ist. Einfach eine verrückte Welt, in der wir leben.

Wie dem auch sei, wir werden zukünftig an den 08. November 2016 als einen Tag zurückdenken, an dem unsere Welt begann, sich völlig neu zu definieren.

Wenn der Käfer vor Liebe schreit…

Tock-tock-tock!

Warum klopft der Gescheckte Nagekäfer so penetrant? Wir fragen den englischen Biologen Dave Goulson.

Interview:  Fritz Habekuß

http://www.zeit.de/2016/36/gescheckte-nagekaefer-klopfen-dave-goulson

Es ist immer wieder schön, sich Wissen aneignen zu können, das man in seinem Leben vermutlich nie brauchen wird.  🙂

Dieses Mal geht es um den „Liebesschrei“ der sog. Totenuhr…

Wer noch mehr über das geheime Leben der Nagekäfer und sonstiger Insekten erfahren will, soll sich das Buch von Goulson zu Gemüte führen, mit dem humorvollen Titel „Wenn der Nagekäfer zweimal klopft – Das geheime Leben der Insekten„.

 

„Not stop fighting until you finished the problem“

Manchmal wünsche ich mir, dass die momentane Lage in Deutschland und weltweit nur ein Alptraum ist, aus dem ich einfach aufwachen kann. Wir im Westen haben sehr lange in unglaublich friedlichen Bedingungen gelebt. Ich bin im Frieden aufgewachsen. Diese Zeiten scheinen sich jetzt rapide zu ändern.

Die Israelis sind seit der Staatsgründung mit Terror und Krieg konfrontiert. Ihr Alptraum dauert bereits Jahrzehnte. Sogar Jahrhunderte. Angesichts der existenziellen Bedrohungen haben die Juden erfolgreiche „Überlebensstrategien“ entwickelt, die für uns im Westen nun ebenfalls von Interesse sein könnten.

Zu diesen „Überlebensstrategien“ gehört „Krav Maga„, ein Selbstverteidigungssystem im Nahkampf, das bevorzugt Schlag- und Tritttechniken nutzt, aber auch Grifftechniken, Hebel und Bodenkampf beinhaltet.

Krav Maga zeichnet sich durch einfache Techniken aus, die durch Berücksichtigung und Einbindung natürlicher und instinktiver Reaktionen ergänzt werden. Dadurch soll Krav Maga relativ schnell zu erlernen sein.

Krav Maga wurde von Imrich Lichtenfeld entwickelt, ein Jude, der in der Slowakei aufwuchs und 1942 in das damalige Palästina migrierte. Ziel von Lichtenfeld war, durch seine Kampfmethode die in der Slowakei lebenden Juden gegen antisemitische Übergriffe zu unterstützen.

So kann Krav Maga aussehen:

2:45 ist lustig! 🙂 Voller Körpereinsatz!

Diese Kampfmethode sieht sehr interessant aus. Die Loan als Kampfmaschine? Wäre das eine Überlegung wert? Sollte ich doch ein Probetraining vereinbaren? 🙂

Interessant ist auch dieses Video:

„How To End A Rape Attempt In Seconds!“

 

 

Baut Mauern zwischen den Volksgruppen!

Weder Bodentruppen noch Luftkriege sind in Syrien erfolgreich. Dazu kommen mehrere verschiedene Kriegsziele. Der Westen muss einsehen, dass eine multikulturelle Lösung im Nahen Osten gescheitert ist – eine neue Strategie muss auf festen Grenzen beruhen 

Von Heinz Theisen

http://www.cicero.de/weltbuehne/anti-buendnis-syrien-und-die-grenzen-der-kulturen/60263

Ein gewagter, aber pragmatischer Lösungsvorschlag des Politikwissenschaftlers Heinz Theisen.

Theisen zufolge gehe es im Nahen Osten primär um Konfessions- und Machtkriege zwischen Sunniten und Schiiten. Auch durch den „Bombenkrieg der Mächte“ des „Anti-IS-Bündnisses“ würde die syrische Bevölkerung zu uns fliehen, nicht nur wegen Assad und der Terrormiliz „IS“. Der Westen könne den Krieg in Syrien nur beenden, wenn er statt politisch kulturell zu denken beginnt. Aufgrund der verschiedenen Kriegsziele in Syrien seien nämlich keine Interessenkompromisse der Beteiligten möglich.

Nicht weniger als die “ totale Zerstörung“ des Nahen Ostens sei erforderlich, um „neue Paradigmen“, wie „der Aufbau von Säkularität oder einer föderativen Union“, herbeizuführen. Um dieses Katastrophenszenario zu verhindern, müssten in Syrien und im Irak die „Konfessionen, Ethnien und die mit ihnen verbundenen Mächte strikt entlang der von ihnen dominierten Gebiete“ getrennt werden.

Grenzen und Mauern als Zukunft. Das ist der Tenor des Artikels.