Amos Oz: „EINE GESCHICHTE VON LIEBE UND FINSTERNIS“

Natalie Portman hat in ihrem Regiedebüt den gleichnamigen Roman von Amos Oz verfilmt, der 2002 in hebräischer und 2004 in deutscher Sprache erschien. Gestern war deutscher Kinostart.

Das Buch thematisiert die Kindheit des Autors in Israel. Es verwebt die Lebens- und Familiengeschichte Amos Oz mit den dramatischen Ereignissen rund um die Staatsgründung Israels.

Rezensionen:
http://www.zeit.de/kultur/film/2016-11/eine-geschichte-von-liebe-und-finsternis-film-natalie-portman-regiedebuet

http://www.deutschlandradiokultur.de/verfilmung-von-eine-geschichte-von-liebe-und-finsternis.1270.de.html?dram:article_id=370323

https://www.tz.de/kino/eine-geschichte-von-liebe-und-finsternis-natalie-portmanns-regiedebuet-zr-6931890.html

Deutscher Trailer

Originaltrailer (hebräisch)

Amos Oz: Ein Verrat aus übergroßer Liebe

Amos Oz ist der berühmteste lebende israelische Schriftsteller. Im Gespräch in Tel Aviv erzählt er von der Lebenswunde seiner Eltern und von Jesus und Judas, die ihn nicht mehr loslassen.

Interview: 

http://www.zeit.de/2015/11/amos-oz-schriftsteller-israel

Eine interessante Sicht von Amos Oz auf die Beziehung zwischen Jesus und Judas und die „Figur“ Jesus im Allgemeinen. Sein neuester Roman „Judas“ ist vor kurzem erschienen.