Der WDR setzt auf Zensur

Die Sendung von Frank Plasberg zur Geschlechterdebatte ist aus der Mediathek gelöscht worden. Der Rundfunkrat sieht sich bestätigt, der Deutsche Frauenrat jubelt. Der Sender aber leistet mit seinem Verhalten einen Offenbarungseid. Ein Kommentar.

von Michael Hanfeld

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/hart-aber-fair-loeschung-der-wdr-setzt-auf-zensur-13764991.html

Hier die fragliche Sendung: 🙂

Nieder mit den Ampelmännchen, her mit den Unisex-Toiletten – Deutschland im Gleichheitswahn?

Nachtrag:

Ich habe mir die Sendung in mehreren Etappen vollständig angesehen. Abschließend steht für mich fest, dass sie keine gute Grundlage ist, um sich der Genderproblematik zu nähern. Sie ist reich an blöden Sprüchen und spart dafür am Inhalt. Das ist aber kein Grund, sie aus der Mediathek zu nehmen, wie geschehen. Aber es ist für mich ebenfalls nicht ersichtlich, weswegen die Frauenverbände und die Gleichstellungsbeauftragten diese Sendung so kritisiert haben. Da treffen sich fünf sehr unterschiedliche Menschen, um über ein umstrittenes Thema zu reden, mal mehr, mal weniger kompetent. Das Gender-Mainstreaming erscheint dabei in einem diffusen und negativ behafteten Licht. Völlig zu Unrecht?

Frau Fried fragt sich … … ob es ein Pink- und ein Pistolen-Gen gibt

Oder: Mehr Sex bei traditioneller Rollenverteilung 🙂

Unsere Kolumnistin Amelie Fried beobachtet ihre Kinder und beginnt an den gängigen Feminismus-Thesen zu zweifeln.

http://www.cicero.de/berliner-republik/frau-fried-fragt-sich-ob-es-ein-pink-und-ein-pistolen-gen-gibt/58703

Links zur Studie:
http://www.washington.edu/news/2013/01/29/more-sex-for-married-couples-with-traditional-divisions-of-housework/
http://www.medical-tribune.de/fuer-patienten/artikeldetail/hausarbeit-vergaellt-die-lust-auf-sex.html

(Die Daten stammen von 1992-1994. Den Wissenschaftlern zufolge sollen die Ergebnisse trotzdem noch weitgehend aktuell sein.)