Iran pledges thousands of dollars for Palestinian terrorists

Tehran, flush with cash from sanctions relief, will give slain attackers’ families $7,000, envoy says, and $30,000 to terrorists’ families whose homes Israel demolishes

http://www.timesofisrael.com/iran-pledges-thousands-of-dollars-for-palestinian-terrorists/

Auch zukünftig wird globaler Terror durch unseren neuen Busenfreund staatlich gefördert. Bei uns gibt es die Riester-Rente, bei den Palästinensern die bombensichere Terror-Rente.

Dies gab zumindest der iranische Botschafter im Libanon, Mohammed Fateh Ali, bei einer Pressekonferenz bekannt. Die durch Unterzeichnung des Atomabkommens frei gewordenen Gelder sollen weiterhin in den globalen Terrorismus investiert werden. So soll jeder palästinensische Terrorist, der Israelis angreift, durch den Iran mit 7000 US-Dollar (ca. 6400 Euro) belohnt werden. Damit wird die zukünftige Linie des iranischen Regimes meiner Ansicht nach deutlich, das durch die euphorische Erwartung des baldigen Geldsegens bereits die „Hilfsgelder“ für die Terrororganisationen Hamas und Hisbollah erheblich erhöht haben soll.

Terrorwelle erreicht die Innenstadt Tel Avivs

Die Anschläge radikaler Palästinenser auf israelisches Kernland häufen sich, die Angst vor einer Intifada wächst. Premier Netanjahu setzt auf Deeskalation – und riskiert damit eine Koalitionskrise.

Von Gil Yaron, Tel Aviv

http://www.welt.de/politik/ausland/article147379048/Terrorwelle-erreicht-die-Innenstadt-Tel-Avivs.html

Der Artikel gibt eine Übersicht über die Terroranschläge, die seit Mittwoch wie eine Welle über Israel hereinbrechen.

Die wundersame Israel-Hamas-Connection

Gaza liegt in Trümmern. Was läge da näher als ein Separatfrieden mit Israel? Die Hamas hat die Fühler ausgestreckt, in Israel gibt es Interessenten. In Ramallah ist man dagegen gar nicht erfreut.

von Ulrich Schmid, Gaza

http://www.nzz.ch/international/naher-osten-und-nordafrika/die-wundersame-israel-hamas-connection-1.18542406

(…) Nichts beweist dies besser als die Äusserungen des israelischen Generals Sami Turgeman, der Mitte dieser Woche in der Zeitung «Yedioth Ahronoth» nüchtern feststellte, Israel und die Hamas hätten gemeinsame Interessen und die Hamas müsse in Gaza an der Macht bleiben, da der Streifen sonst im Chaos versinke. Die Alternative, eine israelische Militärherrschaft, wäre sicherheitspolitisch sehr viel problematischer.

Ein interessanter Gedanke, auch angesichts der Ausbreitung des IS im Gaza.

Terror cell behind Malachi Rosenfeld’s murder caught

Leader of cell is Hamas operative released in Shalit deal; terror cell also behind shooting at MDA ambulance.

von Yoav Zitun, Elior Levy

http://www.ynetnews.com/articles/0,7340,L-4681707,00.html

The brains behind the terror cell, Ahmad Najar, a Hamas operative, was not among the suspects arrested. He was imprisoned in Israel several times in the past, most recently from December 2003 until October 2011 over his involvement in a shooting attack that claimed the lives of six Israelis. After his release as part of the Shalit deal and expulsion to Gaza, Najar moved to Jordan, where he has been working to organize and fund terror attacks.

Im Rahmen des Shalit- Gefangenenaustausches wurden insgesamt 1027 palästinensische Häftlinge freigelassen, die unter anderem für den Tod von etwa 200 Israelis verantwortlich sind, so auch der obige Ahmad Najar, der für die Ermordung von Malachi Rosenfeld vor einigen Wochen verantwortlich gemacht werden konnte.