Mascha Kaléko: Letztes Lied

Diese Vertonung von „Letzes Lied“ ist hervorragend. Das Gedicht wird von Fritz Stavenhagen vorgetragen, die Musik stammt von Herb Weidner „Pico DellaMirandola„.

 

 

Tragischerweise überlebte Mascha Kaléko ihren einzigen Sohn Steven Vinaver, der 1968 im Alter von 31 Jahren nach einer schweren Krankheit verstarb.

Hier ein interessanter Nachruf für Mascha Kaléko von ihrer Nachlassverwalterin Gisela Zoch-Westphal (von 2007):

http://www.welt.de/welt_print/article914052/Mein-Lied-geht-weiter.html

 

Mascha Kaléko – „Sozusagen grundlos vergnügt“

Wir brauchen dringend Aufheiterung, Schönheit und Freude. Heute gibt es daher ein Gedicht von Mascha Kaléko, das vor Freude und Vergnügen überfließt.

Viel Spaß beim Mitfreuen und Grundlos-Vergnügtsein! 🙂

Sozusagen grundlos vergnügt

Rezitation: Carmen Maja Antoni

„Ich freue mich, dass ich mich an das Schöne
Und an das Wunder niemals ganz gewöhne.“

Das wäre doch ein schönes Lebensmotto!