„Israel ist Europas wichtigste Verteidigungslinie“

Für Premierminister Benjamin Netanjahu steht fest: Ohne Israel würde sich der IS noch viel weiter ausdehnen. Die Flüchtlingskrise sei nur zu lösen, wenn „man den militanten Islam an der Wurzel packt“.

Von Gil Yaron, Jerusalem

http://www.welt.de/politik/ausland/article153916068/Israel-ist-Europas-wichtigste-Verteidigungslinie.html

Ein interessantes Interview mit Netanjahu vom April 2016, das vor allem die Verleumdung Israels in den (europäischen) Medien, den Kampf gegen die IS und die Flüchtlingskrise zum Inhalt hat. Darüber hinaus werden die 2-Staaten-Lösung, die Siedlungsproblematik und das Atomabkommen mit dem Iran angerissen.

Netanjahu zufolge ist die Hetzkampagne in palästinensischen Kindergärten, Schulen, Moscheen und den staatlichen Medien, die die Auslöschung Israels fordert, der Kern des Nahostkonflikts. Die internationale Staatengemeinschaft müsse diese Hetzkampagne ansprechen, um den Friedensprozess zu beschleunigen. Dies geschehe jedoch nicht. Es werde nur von Siedlungen gesprochen.

Es gebe zwei Gefahren, die die Welt bedrohen: der militante schiitische Islam, der von der Islamischen Republik Iran angeführt wird, und der militante sunnitische Islam, der vom IS ausgeht.

 

Netanjahu gibt Palästinenser-Mufti Verantwortung für Holocaust

Nach Ansicht des israelischen Ministerpräsidenten stiftete der palästinensische Großmufti Hitler zum Holocaust an. Dieser habe die Juden zunächst nur vertreiben wollen.

http://www.zeit.de/politik/ausland/2015-10/israel-benjamin-netanjahu-adolf-hitler-holocaust-mufti

Im NS-Archiv gibt es eine Aufzeichnung von einem Gesandten Schmidt, die eine Unterredung zwischen Adolf Hitler und dem Großmufti von Jerusalem Hadji Mohammed Amin el Hussein zum Inhalt hat. Der Großmufti reiste im November 1941 nach Berlin.

Zumindest haben die beiden dem Dokument zufolge zusammen Welteroberungspläne geschmiedet und von einer „judenfreien“ Welt geträumt.

Netanjahu vergleicht Iran mit Nazi-Deutschland

Der israelische Ministerpräsident hat den westlichen Staaten Ignoranz vorgeworfen. Er warnte sie davor, erneut einen bitteren Fehler zu machen.

http://www.zeit.de/politik/ausland/2015-04/netanjahu-iran-vergleich-ns-regime


Damals habe die freie Welt versucht, das NS-Regime zu beschwichtigen und seinen guten Willen zu kaufen. Warnungen seien ignoriert worden. Und auch heute sei die Blindheit groß. Dabei finde die Aggression des Irans und dessen Unterstützung radikaler islamistischer Gruppen etwa im Jemen, in Syrien oder Gaza vor aller Augen statt, sagte Netanjahu.

Netanjahu auf dem Weg zur vierten Amtszeit

http://www.zeit.de/video/2015-03/4119203523001/israel-netanjahu-auf-dem-weg-zur-vierten-amtszeit

Ab 1:30 sind Reaktionen der Bewohner von Gaza aufgezeichnet. Angesichts der Bilder frage ich mich, warum es immer noch Leute gibt, die behaupten, der Gaza sei wie ein KZ. Ich war noch nie im Gazastreifen gewesen, aber die Leute dort scheinen mir nicht wie der „typische“ KZ-Häftling auszusehen:

Weiterlesen „Netanjahu auf dem Weg zur vierten Amtszeit“