„Jedes Licht, auch das kleinste, durchbricht die Finsternis.“

Dieses Zitat stammt vom Jobst Bittner, Pastor einer Gemeinde in Tübingen und Mit-Initiator des jährlichen „Marsch des Lebens„. Bittner sprach am 27.01.2016 anlässlich des von der Internationalen Christlichen Botschaft Jerusalems (ICEJ) veranstalteten Holocaustgedenktags in Stuttgart.

Ehrengast des Abends war der Holocaust-Überlebende Yossef Aron aus Jerusalem, der für Judith Rosenzweig einsprang. Frau Rosenzweig musste ihre Teilnahme wegen Krankheit absagen.

20160127_173037
Yossef Aron

Yossef Aron wurde 1935 in Frankfurt geboren. 1942 wurde er nach Bergen-Belsen transportiert. Kurz nach Ende des Krieges wanderte er nach Israel aus. Da er durch den Holocaust seine gesamte Familie verloren hat, sei er in Israel anfangs ganz auf sich alleine gestellt gewesen. Obdachlos und ohne Familie, habe er sich aus Mülleimern ernährt, bis er schließlich Zuflucht bei einer Familie Rubinstein fand.

Yossef Aron erzählte seine tragische Lebensgeschichte ohne jede Bitterkeit. Geholfen habe ihm in seinem Leben der Glaube an Gott, der immer bei ihm sei. Er forderte die Zuhörer auf, nach Israel zu kommen, da „es ein wunder-, wunderschönes Land mit allem Drum und Dran“ sei, „das schönste Land, das es gibt“. Yossef Aron sprach am Ende seines kurzen Vortrags die Hoffung aus, „dass am Ende alles gut wird“.

Impressionen des Gedenkens

20160127_172528
Dr. Dan Shaham Ben Hayun, Generalkonsul des Staates Israel für Süddeutschland
20160127_191538.jpg
Kranzniederlegung am Holocaust-Denkmal
20160127_191015.jpg
Davidstern am Holocaust-Denkmal
20160127_191309.jpg
Devise für die Zukunft

Wer Substanz sucht, findet Realsatire

In Stuttgart findet dieses Mal das alljährliche Schauspiel des Evangelischen Kirchentags statt. Und auch dieses Jahr wird dieChance vergeben, etwas theologisch Substantielles zu ergründen und durch politisches Palaver ersetzt

Von Alexander Grau

http://www.cicero.de/salon/zum-evangelischen-kirchentag-ein-psalm-und-viel-palaver/59363

Ich bin mir nicht sicher, ob Gott in Psalm 90 wirklich angeklagt wird. Dieser Psalm hört sich für mich vielmehr wie ein Bitten, ein Flehen an.

Mag es jeder selbst beurteilen: 🙂
http://www.bibleserver.com/text/LUT.HFA/Psalm90

Natürlich für Israel Kongress 2015

Am Sonntag, 08.02.2015, findet der „Natürlich für Israel“-Kongress 2015 in Stuttgart statt.

So grün wie KKL, so bunt wie Israel: erleben Sie mit interessanten internationalen Gästen die vielen Facetten Israels. Hören Sie zum 50. Jubiläum der deutsch-israelischen diplomatischen Beziehungen Vorträge zu Umwelt, Wirtschaft, Kultur und Religion, erfreuen Sie sich an kulinarischen Genüssen, israelischer Kunst und einer Vielzahl von Produkten aus dem Heiligen Land. Lernen Sie verschiedene deutsch-israelische Austausch-Projekte kennen, bei denen Schüler und junge Berufstätige beider Länder eine grünere Zukunft aktiv mitgestalten. Feiern Sie mit uns beim großen Abschlusskonzert alles, was wir gemeinsam erreicht haben.

Weitere Infos gibt es hier:

http://www.jnf-kkl.de/d/natuerlich_fuer_israel_kongress.htm

Programm